Lena als Freiwillige in Guangxi

Eingetragen bei: Freiwilligendienst in Guangxi | 0

LenaHilfe für die Armen ist ein Symbol der menschlichen Güte. Für die Bildung der Kinder in abgelegenen Dörfern zu sorgen, ist umso mehr eine wichtige Verantwortung der Gesellschaft. Nach einer chinesischen Redewendung heißt es:Gibst du einem Hungernden einen Fisch, dann braucht er am nächsten Tag noch einen. Lehrst du ihn aber Fischen, dann hat er ein Leben zu essen.“ Darum ist die freiwillige Teilnahme an Bildungsförderung eine sehr lobenswerte Angelegenheit. Dabei nehmen sich die Freiwilligen für ein ganzes  ihrer Jugend an bei der Bildungshilfe große Schwierigkeiten zu überwinden. Eine werdende kleine Heldin unserer Zeit möchten wir an dieser Stelle gerne vorstellen.

Lena Zhang, geboren in Deutschland, ist ein sehr fleißiger und liebenswerter Mensch. Letzte Woche hat die 19-Jährige Abiturientin zum ersten Mal die Gebirgswege eines kleinen Dorfes in der Nähe von Gongcheng, Provinz Guangxi betreten, um dort für ein Jahr in einer Grundschule englisch zu unterrichten. Für die Situation vor Ort ist jegliche mentale Vorbereitung nutzlos. Neben den konstant hohen Temperaturen von über 35 Grad im Schatten machen Strom- und Wasserausfälle einem das Leben schwer. Für einen jungen Erwachsenen, der in Deutschland aufgewachsen ist, ist es zweifelsohne eine mühselige Begebenheit, wenn nicht einmal der problemlose Gang zur Toilette gewährleistet ist. Doch wie Lena in ihrem Blog mitteilt, ist sie mit viel Begeisterung gekommen. Sie will die Schule in ihrem Dorf unterstützen auch den Kindern in schwierigem Umfeld die Weltsprache Englisch zu lernen und durch erweiterte Horizonte ein paar Leben zu verändern. Dabei geht es ihr nicht nur um die Vermittlung von Wissen, sondern auch um Völkerverständigung und Austausch der Kulturen.

Wir haben alle den Wunsch anderen Menschen zu Helfen. Vielleicht hatte der eine oder andere auch schon den Einfall seine Sachen zu Packen und selbst einen Freiwilligendienst zu leisten, hat  den Gedanken aber aus irgendeinem Grund aufgegeben. Menschen wie Lena, die es schaffen, ihre eigene Gemütlichkeit zu überwinden und den Gedanken in die Tat umzusetzen, verdienen unsere Anerkennung und Unterstützung.  

Lena wird uns weiterhin ununterbrochen ihre Erfahrungen vom Freiwilligendienst mitteilen. Wir hoffen, dass sie ihre verdiente Unterstützung und Achtung bekommt!

Link zu Lena’s Blog: http://lenachina.jimdo.com/